Partner

Stiftung Lesen

„Lesefreude wecken, um Lesekompetenz zu vermitteln. Das ist das Ziel der Stiftung Lesen. Seit 1988 entwickelt sie zahlreiche Projekte, um das Lesen in der Medienkultur zu stärken. Dafür hat die gemeinnützige Organisation viele Medienpartner und Kultursponsoren gewonnen. Traditionell steht die Stiftung Lesen unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Zweck der Stiftung Lesen ist die Förderung von Buch, Zeitschrift und Zeitung in allen Bevölkerungskreisen sowie die Pflege und Erhaltung einer zeitgemäßen Lese- und Sprachkultur, nicht zuletzt in den neuen Medien. Die Stiftung Lesen ist eine operative Stiftung. Neben der Durchführung von Forschungs- und Modellprojekten für Bund und Länder liegt der Schwerpunkt der Arbeit in breitenwirksamen Projekten, vor allem in den Feldern Kindergarten, Schule, Bibliothek, Buchhandlung sowie in den Medien. Dabei versteht sich die Stiftung Lesen als Plattform für die Verbindung von Wirtschaftsunternehmen mit modernen Formen der Leseförderung"

Nähere Informationen, Projekte, Downloads etc. unter: www.stiftung-lesen.de

Akademie für Leseförderung Niedersachsen

Die Akademie unterstützt junge Leute in Niedersachsen in allen Bereichen des Lesens und Lesen lernens und möchte so Lesefähigkeit und Lesefreude erhöhen. Drei erfahrene Lehrkräfte unterstützen Leseförderer von Hannover aus. Alle, die in einem festen Rahmen Leseförderung betreiben, können von der Akademie für Leseförderung Unterstützung bekommen. Sowohl Lehrkräfte als auch Erzieher, Bibliothekare, pädagogische Mitarbeiter, Eltern, ehrenamtliche Mitarbeiter und Vorlesepaten.

Die Träger der Akademie für Leseförderung sind das Niedersächsische Kultusministerium und das Niedersächsische Ministerium für Kultur und Wissenschaft sowie die Stiftung Lesen.

Nähere Informationen unter: www.alf-hannover.de

Öffentliche Bibliotheken in Niedersachsen

Die Öffentlichen Bibliotheken in Niedersachsen sind wesentliche Partner im Projekt Lesestart Niedersachsen. Die Bibliotheken bauen selbständig ein Verteilernetz, hauptsächlich bestehend aus Kinderärzten und Allgemeinmedizinern aber auch anderen Kooperationspartner wie bspw. Meldeämtern, auf. So gelangen die Lesestart-Sets in die  jungen Familien. Außerdem bieten geschulte Mitarbeiter in den Bibliotheken literarische Krabbelgruppen oder ähnliche Veranstaltungen an, bei denen die Beschäftigung mit Lesen und Sprache im Vordergrund steht. Die teilnehmenden Öffentlichen Bibliotheken sollen zu einer dauerhaften Anlaufstelle für junge Familien in ihrer Gemeinde werden und sich fest als wesentlicher Partner der Lese- und Sprachförderung in ihrer Kommune etablieren.

Kinder-und Jugendärzte und Allgemeinmediziner mit U6-Vorsorgeuntersuchung

Erfahrungen aus anderen Lesefrühförderprojekten haben gezeigt, dass die Verteilung der Lesestart-Taschen über Ärzte im Zuge der U6-Untersuchungen sehr gut funktioniert. Ein Großteil der Eltern nutzt dieses Angebot zum Wohle des Kindes und eine hohe Anzahl junger Familien wird so erreicht. Auch seitens der Ärzte wird Lese-und Sprachförderung gerne unterstützt und positiv bewertet, so dass die Kooperation sehr gut funktioniert.